Beispiel: Lebensmittelproduktion

Ergebnisse Gesamt

Energiekosteneinsparung € 4.300,- pro Jahr
Investitionsvolumen € 13.700,-
Amortisationszeit 3,2 Jahre

Ausgangssituation

Durch die gesteigerte Nachfrage sollte die Produktion des Lebensmittel verarbeitende Betriebs erweitert werden. Der gasbefeuerte Kessel war aber schon an seiner Leistungsgrenze angelangt, deshalb wollte die Firma einen zusätzlichen Kessel für die erweiterte Produktion installieren.
Zuerst wurde eine Grobanalyse des Energieverbrauchs durchgeführt.
Aus dieser Analyse ging hervor, dass der größte Verbrauch in der Prozesswärme vorherrschte, deshalb wurde dieser detaillierter untersucht. Es konnte festgestellt werden, dass noch große Mengen von des noch warmen Prozessabwassers vor der Einleitung in den Abwasserkanal einfach ohne Nutzung der Restwärme abgekühlt wurden.

Umgesetzte Maßnahmen

Wärmerückgewinnung:

Es wurde vorgeschlagen einen Wärmetauscher zu installieren, mit dem das Frischwasser durch das Produktionsabwasser vorgewärmt werden kann. Dadurch kann ein Großteil der Heizleistung eingespart werden.
Zum Ausgleich von Schwankungen des Warmwasserbedarfs in der Produktion wurde ein Pufferspeicher von 3m³ Inhalt empfohlen. Die Steuerung des Wärmetauschers wurde in die Steuerung der Produktionsanlage integriert.
Durch die erzielten Einsparungen und der Pufferung der Heizleistung musste der bestehende Heizkessel nicht erweitert werden.

Ergebnisse

(ohne Berücksichtigung der Produktionserweiterung)

Bisherige Energiekosten € 5.900,- pro Jahr
Energiekosten nach Sanierung € 2.400,- pro Jahr
Energiekosteneinsparung € 3.500,- pro Jahr
Investitionsvolumen € 10.400,- (davon €3.300,- über Förderungen rückhobar)
Amortisationszeit 2,0 Jahre

Pumpen:

Es sind vier Umwälzpumpen zur Prozesswasserbeförderung mit den Leistungen 2 x 1,5 kW und 1 x 4,0 kW im Betrieb.
Die detaillierte Analyse hat ergeben, dass die beiden kleineren Pumpen nur zirka 2/3 der Zeit erforderlich waren. Daher wurde ein Fernschalter eingebaut, mit dem die Pumpe vom Arbeitsplatz ein- und ausgeschaltet werden kann.
Die größere Pumpe mit 4,0 kW war schon älteren Baujahres, auch vibrierte sie schon stark. Statt ein größeres Service durchzuführen wurde beschlossen die Pumpe zu tauschen. Eine Dimensionierung ergab, dass sie durch eine viel leistungsschwächere Pumpe mit 2,0 kW Anschlussleistung ersetzt werden konnte.

Ergebnisse

Bisherige Energiekosten € 2.000,- pro Jahr
Energiekosten nach Sanierung € 1.200,- pro Jahr
Energiekosteneinsparung € 1.200,- pro Jahr
Investitionsvolumen € 3.300,-
Amortisationszeit 4,1 Jahre

Kommentare sind geschlossen